Eine Zwillingsgeburt mit Komplikationen

Die Stute Saga Boesgaard hatte selber einen schwierigen Start ins Leben, als sie fast 4 Monate alt ihre Mutter Sifka Boesgaard wegen Kolik verloren hatte. Saga wollte keinen Milchersatz und überlebte nur knapp den Übergang zum Kraftfutter.

Obwohl Saga selbst ein wenig unbedeutend war und hatte definitiv ihre Fehler, war sie eines unserer besten Zuchtstuten. Sportlich hatte sie Erfolg mit der Vielseitigkeitsreiter Kim Løwe und außerdem war sie neben einer Reihe von guten Sportpferden auch die Mutter der Silbermedaille Stute, Visna Boesgaard.

Ein Jahr hatten wir kein Glück mit Saga und dem Hengst, also entschied ich dann den Hengst zu wechseln, und Anfang August wurde sie gedeckt. Ich hatte sie nicht weiter scannen lassen und als es an der Zeit war für eine Handuntersuchung wurde sie nur als trächtig eingestuft.

Mehr als 11 Monate vergangen und dann in der einen Nacht gab mein Geburtsmelder Alarm. Es sah gut aus, bis die Vorderbeine des Fohlens ein wenig raus waren – dann ging es sehr schwer und langsam. Ich half natürlich Saga, und drückte sie gut genug, aber es scheint ein großes Fohlen zu sein. Mit dem Kopf und den Schultern ein wenig mehr nach vorn, konnte man sehen, dass etwas nicht in Ordnung war. Eine Art starker Film mit offensichtlichen Venen erschien neben dem Fohlen, und ich hatte Angst, dass ich die Gebärmutter aus Saga ziehen würde! Der Tierarzt wurde gerufen und er war sehr schnell an Ort und Stelle.

Wir konnten beobachten, dass dieser sichtbare Film mit denen die Hinterbeine des Fohlens verbunden waren ein Zwilling in der außergewöhnlich starken Fruchtblase war. Die Fohlen lagen mit den Beinen zueinander gewandt, und wir mussten sie herausziehen – 2 Männer, obwohl sie fast gleichzeitig kam. Das vorderste Fohlen war am Leben, aber das hinterste war fast tot. Wir konnten das Herz schlagen sehen, aber es atmete nicht. Der Tierarzt untersuchte die primären Reflexe durch das berühren des Auges aber absolut keine Reaktion. Leider war es Hirntot und ein paar Minuten später schlug das Herz dann auch nicht mehr.

 

Beide Fohlen waren dünn und klein, und schien ein wenig verkümmert, aber das erste Fohlen war noch lebendig. Am wichtigsten war jedoch, dass Saga in Ordnung war. Sie musste genäht werden aber es gab keine inneren Blutungen trotz der rauen Behandlung.

Das vorderste Fohlen wurde mit der Flasche gefüttert (es hat nie einen Namen bekommen), kam sich allerdings auch nie richtig. Da es nach und nach seine Kraft wiedererlangt, untersuchten wir es näher, und es war leider gelähmt im Hinterbein und musste eingeschläfert werden. Ich konnte spüren, dass Saga zunächst dachte, dass es nicht richtig war – und es stellte sich heraus, dass sie Recht hatte.

Trotz des traurigen Endes der Fohlen bin ich sehr froh, dass ich Dank des Alarmes rechtzeitig bei dieser Geburt dabei war. Ich habe keinen Zweifel, dass unsere Bemühungen Saga das Leben gerettet haben und sie hat viele schöne Fohlen geboren. Ich würde seitdem immer empfehlen, dass Sie scannen in Bezug auf Zwillinge!

Björn Boesgaard, Gestüt Boesgaard